Kontaktieren Sie uns über: info@zamann.co

Pseudomonaden im Leitungswasser gefährden Mensch und Tier!

Vorsicht vor Pseudomonaden im Trinkwasser!

Pseudonomaden sind sogenannte Nasskeime, die überall in der alltäglichen Umwelt im feuchten Milieu zu finden sind: in feuchten Böden (Wiesen und Weiden, Gartenboden, Uferzonen), in Pfützen und in Gewässern, sowie in Toiletten, Spülmaschinen, Duschen, Gartenschläuchen, etc.

Die stäbchenförmigen, aeroben Bakterien der Gattung Pseudomonas aeruginosa  sind enorm resistent und können auch in destilliertem Wasser und sogar in einigen Desinfektionsmitteln überleben. Viele Stämme weisen Mehrfachresistenzen gegenüber Antibiotika auf. Pseudomonas aeruginosa  gelten als die in Deutschland am häufigsten auftretenden Krankenhauskeime.!

Jedoch nicht nur in Krankenhäusern tummeln sich Pseudomonaden, auch in manchen Trinkwasserleitungen von Mehr- oder Einfamilienhäusern findet das Bakterium ideale Lebensbedingungen. Besonders in nicht durchströmten Leitungsbereichen, zum Beispiel in fehlerhaft geplanten Wasserleitungen, Kunststoffdichtungen, Duschschläuchen und Gartenschläuchen, fühlt es sich wie zu Hause. Psudonomaden vermehren sich zudem recht schnell und kontaminieren das gesamte Trinkwasser, werden sie aus ihren „Ecken“ ausgespült“.

Pseudomonas aeruginosa: Ein Bakterium – viele verschiedene Erkrankungen

Besonders problematisch ist das breite Spektrum an Krankheiten, die durch Pseudomonas aeruginosa verursacht werden: Lungenentzündungen, Harnwegsinfekte, akut-entzündliche Darmerkrankungen, Hirnhautentzündung und Gehörgangsentzündungen, sowie Entzündungen von Brandwunden sind nur einige Beispiele für mögliche Erkrankungen. Gefährdet sind vor allem Menschen mit einem schwachen Immunsystem, Senioren, kleine Kinder und Babys.

Auch bei Tieren kann der Kontakt mit Pseudomonaden gesundheitliche Probleme verursachen: Angefangen bei Eiterungen, Hautabszessen, Lungen-, Darm- und Scheidenentzündungen über Gehörgangsentzündungen speziell beim Hund, Gebärmutterentzündungen und Fehlgeburten bei Kühen und Stuten treten eine Vielzahl entzündlicher Erkrankungen bei  Nutztieren und Heimtieren in Verbindung mit verunreinigtem Trinkwasser auf. Mit Pesudomonaden verseuchtes Trinkwasser kann daher unter Umständen existenzbedrohlich werden für Pferdezüchter, Viehzuchtbetriebe und Mastbetriebe zum Beispiel für Rinder, Schweine und Geflügel.

Mehrfachresistenzen machen die Therapie von durch Pseudomonaden verursachten Infektionen schwierig.

Gefährlich in diesem Zusammenhang: die vielfältigen Krankheitsbilder ermöglichen keine direkten Rückschlüsse auf den Verursacher und die Ursachenforschung ist oft langwierig. Auch aufgrund der Mehrfachresistenzen des Bakteriums gegenüber Antibiotika ist eine erfolgreiche Therapie oft sehr schwierig.

Neben der vorgeschriebenen regelmässigen Analyse des Trinkwassers z.B. von Krankenhäusern, Kliniken und öffentlichen Bädern, ist daher auch für Privathaushalte und z.B. Tierzuchtbetriebe eine intensive Überwachung der Leitungswasserqualität dringend zu empfehlen. Wichtig ist in diesem Zusammenhang eine Überprüfung aller Entnahmestellen und Armaturen!

Als zertifizierter Fachbetrieb im Raum Lampertheim berät Zamann Sie gern zu allen Fragen einer Trinkwasseranalyse – Sprechen Sie uns an!