Kontaktieren Sie uns über: info@zamann.co

Nitratbericht 2016 zeigt Dringlichkeit von Düngeverordnung und Düngegesetz

.

Nitratbericht 2016: Wir brauchen das Düngegesetz dringend!

Ist das Trinkwasser zu nitrathaltig, muss es von den Wasserversorgern durch Verdünnung, Filterung oder Zusätze so weit aufbereitet werden, dass es die Grenzwerte einhält und für die Verbraucher gesundheitlich unbedenklich ist. Verschärfte Düngeregeln, deren bundesweite Durchsetzung von den Landwirtschafts- und Umweltministerien des Bundes und der Länder derzeit vorangetrieben wird, sollen dem immer grosser werdenden Problem grossflächiger Überdüngung und daraus resultierender weiträumig überhöhter Nitratwerte im Grundwasser begegnen.

Insbesondere der Nitratbericht 2016, der dem zuständigen Ministerium zu Jahresbeginn vorlag, gab Anlass zur Sorge: Zwar zeichnete sich in den letzten Jahren zwar kein signifikanter Anstieg der Nitratwerte in den Messstellen ab, doch blieb der eigentlich prognostizierte Rückgang der Nitratbelastung auch aus: etwa 30 % der Messstellen wiesen Werte oberhalb der Grenzwerte auf.

Insbesondere an den deutschen Seeküsten habe man kaum Veränderungen feststellen können, so das Bundesumweltministerium, während bei den Binnengewässern Rückgänge verzeichnet wurden, seien die Küstenzonen von Nord- und Ostsee nach wie vor stark von übermäßigem Algenwachstum durch Eutrophierung betroffen. (vgl. http://www.bmub.bund.de/pressemitteilung/nitratbericht-2016-keine-entwarnung-bei-gewaesserbelastung/)

Neben den noch nicht absehbaren Gefahren, die eine durch verstärktes Pflanzenwachstum veränderte Naturlandschaft und die damit verbundenen Auswirkungen auf die Stabilität unseres natürliche Ökosystem haben könnten, stellt die unverändert hohe Nitratbelastung des Grundwassers auch für den Menschen direkt ein grosses Problem dar: Wie bereits an anderer Stelle berichtet (hier und hier), kann der Konsum von Nitrat über das Trinkwasser zu gesundheitlichen Einschränkungen und chronischen und akuten Erkrankungen führen. Insbesondere Säuglinge und kleine Kinder, aber auch Erwachsene, Senioren und Kranke müssen daher dringend vor nitratbelastetem Trinkwasser geschützt werden.

Im Frühjahr 2017 sollte die von Bundeslandwirtschaftsministerium und Bundesumweltministeriums überarbeitet Düngeverordnung dem Bundesrat zum Beschluss gemeinsam mit dem neuen Düngegesetz vorgelegt werden. Die Entscheidung des Bundesrates steht bis dato noch aus… (vgl. http://www.bmub.bund.de/pressemitteilung/weg-frei-fuer-neues-duengerecht/)

Hat Ihr Leitungswasser zu hohe Nitratwerte? Diese und viele weitere Fragen rund um die Belastung unseres Trinkwassers mit Düngemitteln beantwortet Ihnen das kompetente Team von Zaman. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine Email: Wir sind immer gern für Sie da!