Kontaktieren Sie uns über: info@zamann.co

Dienstleistungen

Zamann steht Ihnen für alle Belange rund um die Trinkwasserverordnung und darüber hinaus zur Verfügung. Wir führen alle gesetzlich vorgeschriebenen Analysen für Sie durch und nehmen Ihnen jede organisatorische Belastung ab. Schützen Sie Ihre Gesundheit und die Ihrer Mitmenschen und geben Sie Bakterien und Legionellen keine Chance. Doch was hat es mit der Trinkwasserverordnung auf sich? Hier eine Erklärung:

Mit der geänderten Trinkwasserverordnung müssen alle Anlagen zur gewerblichen Wasserabgabe alle drei Jahre auf Legionellen untersucht werden, die über mehr als 400 Liter Speichervolumen verfügen, und/oder Warmwasserleitungen mit mehr als drei Liter Inhalt zwischen dem Trinkwassererwärmer und der Entnahmestelle. Betroffen sind u. a. neben zahlreichen öffentlichen Gebäuden nun auch private Hausvermieter und Gebäudeverwalter.

Legionellen sind aerobe (auf Sauerstoff angewiesene) bewegliche Stäbchenbakterien. Es gibt mehr als 50 verschiedene Legionellenarten, von denen 17 bei Menschen zu Erkrankungen führen können. Sie verursachen die Legionärskrankheit, die erstmals 1976 bekannt wurde. Die Krankheit zeigt sich als schwere Form einer Lungenentzündung und verläuft schlimmstenfalls tödlich. Sie kann sich auch als Atemwegsinfekt (Pontiac-Fieber) mit Husten, Fieber und Muskelschmerzen festsetzen.

Übertragung

Legionellen werden hauptsächlich durch das Einatmen legionellenhaltiger Wassertröpfchen (Aerosole) übertragen. Mögliche Quellen dieser Aerosole sind Warmwassersysteme in technischen Anlagen. Diese Quellen finden sich beispielsweise in

  • Eigenheimen und Wohnungen
  • Nutzer von Brunnenwasser (Grundwasser)
  • Schwimmbädern
  • Duschen und Saunen
  • Krankenhäusern
  • Hotels
  • Schulen
  • Wohnheimen
  • Sportstätten

sowie bei

  • Klimaanlagen
  • Zahnärzten
  • Rasensprengern
  • Kühltürmen und RLT-Anlagen mit Befeuchtung

Eine Ansteckung kann im beruflichen wie auch im privaten Bereich erfolgen. Über das Trinken von kontaminiertem Wasser erfolgt keine Infektion und eine Übertragung von Mensch zu Mensch ist bislang nicht bekannt.

 

Ordnungswidrigkeiten und Straftaten

Wer als betroffener Eigentümer die oben genannten Pflichten nicht einhält, begeht eine Ordnungswidrigkeit, die mit einer Geldbuße von bis zu 25.000 Euro geahndet werden kann. Wer als Vermieter – unabhängig von der Größe der Wasserverteilungsanlage im Gebäude – vorsätzlich oder fahrlässig chemisch oder mikrobiologisch verunreinigtes Wasser an seine Mieter abgibt, oder diesen zur Verfügung stellt, begeht eine Straftat. Diese kann gemäß § 75 Infektionsschutzgesetz bei vorsätzlichem Handeln mit einer Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe, und bei fahrlässigem Handeln mit einer Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe, bestraft werden. Wir empfehlen daher dringend, regelmäßige Analysen durchzuführen. Gerne stehen wir Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

Privaten Immobilien

Wir untersuchen das Trink- und Brunnenwasser in ihren privaten Immobilien.

 

Industrie und Gastronomie

Ebenso stehen wir der Industrie und Gastronomie mit Analysen und Beratung zur Verfügung.

 

Stadtverwaltungen

Stadtverwaltungen und Baugenossenschaften tragen, aufgrund ihrer zahlreichen Immobilien, eine große Verantwortung – gerne helfen wir ihnen mit maximaler Flexibilität.

 

Schwimmbäder

Auch Bäder stehen unter strengen staatliche Auflagen, die zahlreiche Analysen festlegen. Es wäre uns eine Freude, auch ihrer Einrichtung beiseite zu stehen.

 

Klärwerke

Unabhängig von der Trinkwasserverordnung, müssen auch Klärwerke regelmäßige Analysen durchführen, die wir sehr gerne für sie übernehmen würden.

 

Desinfizierung

Falls Sie Probleme mit Bakterien in ihrem Leitungswasser haben sollten, stehen unsere Chemiker und Techniker bereit, ihre Leitungen fachgerecht und nachhaltig zu desinfizieren bzw. zu säubern.

 

Bauplanung

Sollten Sie ein Neubauprojekt planen, können Sie uns von Anfang an einbinden, um die best möglichen Optionen, zur Vermeidung zukünftiger Verkeimungen, in Ihrem Objekt einzubinden und die Risiken und Kosten für die Zukunft nachhaltig zu senken.

 

D er genaue Ablauf einer Analyse, im Rahmen der Trinkwasserverordnung, ist sehr simpel und auf der rechten Seite visuell dargestellt. Zunächst nehmen Sie mit uns Kontakt auf, um kurz einige Details zu besprechen, wie beispielsweise: Anzahl der Objekte bzw. Wohnungen/Häuser, Größe des Boilers bzw. der Steigleitung und Ähnliches. Falls nötig, besuchen wir Sie auch gerne kostenfrei und ermitteln die nötigen Parameter vor Ort. Weiterhin werden wir Sie nach Pläne fragen, sofern vorhanden, um die Steigleitung Berechnung zu beschleunigen und die korrekten Entnahmepunkte und Quantitäten zu definieren.  Anschließend wird ein Termin vereinbart und die Probenentnahme durchgeführt, welche daraufhin analysiert wird, was einige Tage dauern kann, abhängig von der Art der Analyse. Nach Abschluss der Analysen werden wir umgehend einen sehr ausführlichen Bericht verfassen und ihnen diesen zukommen lassen, als auch die Resultate persönlich mit ihnen besprechen.

Wir sind äußerst flexibel und  stehen für Wünsche und  Ideen gerne zur Verfügung. Zögern Sie bitte nicht uns zu kontaktieren.

Kontaktieren Sie uns
Schritt eins: Kontakt Aufname und Projekt Besprechung: 20%
Schritt zwei: Zusendung der vorhandenen Baupläne und Termin Vereinbarung: 30%
Schritt drei: Probennahme vor Ort und Präparation: 50%
Schritt vier: Analyse der Proben und Erstellung der Rohdaten: 80%
Schritt fünf: Erstellung des Abschlussberichtes und Besprechung der Resultate: 100%