Kontaktieren Sie uns über: info@zamann.co

Coliforme Bakterien im Trinkwasser

Coliforme Bakterien im Trinkwasser

Immer wieder liest und hört man Warnungen vor mit coliformen Bakterien verseuchtem Trinkwasser. Richtig etwas anfangen können damit die Wenigsten: Was sind „coliforme Bakterien“, welche gesundheitlichen Auswirkungen haben sie, wie gelangen sie ins Leitungswasser und: Wie kann man sich vor ihnen schützen?

Coliforme Bakterien oder Keime leben im Darm

Zu der Familie der coliformen Bakterien zählen die Gattungen Citrobacter, Enterobacter, Escherichia und Klebsiella. Sie alle leben im menschlichen und tierischen Darm und sind Indikatoren für die sanitäre Sauberkeit und die Qualität des Trinkwassers. Die Milchzucker spaltenden, stäbchenförmigen Bakterien, kommen bei Bedarf auch ohne Sauerstoff aus und sind größtenteils ganz natürlicher und wichtiger Bestandteil der Darmflora, denn helfen bei der Verdauung der Nahrung.

Was passiert, wenn diese Keime in unseren Körper gelangen?

Trinken wir mit coliformen Keimen versetztes Wasser oder gelangen diese Bakterien über die Nahrung oder z.B. verschmutzte Hände  in   den Magen, so ist  das in der Regel nicht weiter schlimm – sie werden mit den bereits vorhandenen Darmbakterien über die Verdauung wieder ausgeschieden oder verursachen bei einer sehr großen Erregermenge gegebenenfalls vorübergehenden Durchfall. Meist gilt: die Dosis macht das Gift, eine kleine Menge schadet der Gesundheit in der Regel überhaupt nicht.

Sind alle coliformen Bakterien harmlos?

Leider nein. Gelangen coliforme Bakterien z.B. über Wunden in die Blutbahn, ins Gehirn oder die Lunge, so verursachen sie unter Umständen Infektionen mit Entzündungen, die nicht immer unproblematisch verlaufen.

Einige Keim-Gattungen, z.B. der EHEC-Keim, geben sogar giftige Substanzen ab, die die Gesundheit ernstlich gefährden und zu schweren Erkrankungen führen können, sowohl bei äußerlichem Kontakt, als auch bei Einnahme.

Wie können diese Keime ins Trinkwasser gelangen?

Es gibt viele Ursachen hierfür: verschmutzte Zuleitungen, nicht ausreichend natürlich gefiltertes Grundwasser, unhygienische Armaturen, Belastungen der Wasserwerke. Coliforme Bakterien gelangen immer über Fäkalien in  das Wasser – direkt oder indirekt, beispielsweise über Kuhdung oder Hundekot auf Wiesen und Feldern.

Wie kann man sich schützen?

Gesundheitliche Gefährdungen über bakteriell verseuchtes Trinkwasser lassen sich vor allem über regelmäßige Probeentnahmen und Kontrollen durch einen zertifizierten Probenehmer vermeiden. Im Raum Lampertsheim stehen wir Ihnen als kompetentes und qualifiziertes Unternehmen zur Verfügung für zertifizierte Probeentnahmen und Trinkwasseranalysen sowie zur ausführlichen Beratung in allen Fragen der Hygiene Ihres Trink- und Brunnenwassers.