Kontaktieren Sie uns über: info@zamann.co

Abkochverordnung in Bernau – coliforme Bakterien im Trinkwasser gefunden

Coliforme Bakterien werden duch Abkochen abgetötet

.

Coliforme Bakterien im Trinkwasser:

Abkochverordnung lastet seit einer Woche auf den Bürgern von Bernau

Seit dem 03. Juli 2017 müssen die Einwohner des Stadtgebietes von Bernauer und Blumberg-Elisenau ihr Trinkwasser abkochen. Schuld an dem Erlass dieser Verordnung ist der Fund coliformer Bakterien im Trinkwassernetz des Ortsteils Lindow bei einer Routinekontrolle am 29. Juni sowie im Anschluss auch bei einer Druckerhöhungsanlage der Stadtwerke Bernau, wie die Stadtwerke Bernau in einer Pressemitteilung erklärten.

Die Präsenz coliformer Bakterien ist ein Indikator für Spuren organischer Stoffe, die überall im menschlichen Umfeld vorkommen, zum Beispiel im Boden, in der Luft und in Oberflächengewässern, jedoch in unserem streng kontrollierten Trinkwasser nichts zu suchen haben.

Da coliforme Keime beim Menschen Beschwerden wie Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Fieber verursachen können, was zwar Gesunden nicht schadet, bei Geschwächten, Schwangeren, Kranken und Säuglingen aber zu ernsten Gesundheitsgefährdungen führen kann, muss mit coliformen Bakterien verunreinigtes Trinkwasser abgekocht werden – und zwar nicht nur für die Zubereitung von Nahrungsmitteln, sondern auch fürs Zähneputzen und vor allem und unbedingt für den direkten Verzehr. Im Prinzip ist es ganz einfach:

  • Wasser sprudelnd aufkochen
  • 3 Minuten sprudelnd kochen lassen
  • 10 Minuten langsam abkühlen lassen

Für die Körperhygiene (Duschen, Baden, Waschen), das Waschen der Wäsche und die Reinigung des Haushaltes benötigtes Wasser muss nicht abgekocht werden, sondern kann direkt aus dem Hahn verwendet werden.

Eine solche Abkochverordnung, wie sie derzeit auf den Bernauer Bürgern lastet, wird vom Gesundheitsamt verhängt und erst dann wieder aufgehoben, wenn sich die Analysewerte des Trinkwassers wieder innerhalb der von der Trinkwasserverordnung festgelegten Bereichen liegen und die Ursache für die Verunreinigung abschliessend festgestellt und beseitigt wurde.

Seit dem 29. Juni betreiben die Stadtwerke Bernau intensive Ursachenforschung und konnten zwar bereits einen Rückgang der Keimbelastung im betroffenen Trinkwassernetz feststellen, die Quelle der Verunreinigung wurde laut einer Pressemitteilung des Wasser- und Abwasserverbandes „Panke/Finow“ aber bis dato noch nicht gefunden (Stand 10. Juli 2017).

Das Team von Zamann wünscht den Bürgern von Bernau und Blumberg-Elisenau Geduld, alles Gute und drückt die Daumen, dass die Abkochverordnung schon bald wieder aufgehoben werden kann.

Für Fragen zum Trinkwasser in Lampertheim und Umgebung steht Ihnen Zamann als zertifizierter Probenehmer und kompetenter Ansprechpartner zu allen Fragen rund ums Trinkwasser zur Verfügung, analysiert Ihr privates Leitungswasser und berät Sie ausführlich zum Beispiel zum Thema „bakterielle Belastungen des Trink- und Brunnenwassers“.